Wichtiger Hinweis!

Erkrankungen durch das neue Coronavirus COVID 19, Verdachtsfälle
Nach den neusten Empfehlungen des RKI sollen jetzt Abstrichuntersuchungen in folgenden Fällen gemacht werden:
  • bei allen Erkältungssymptomen (Husten, Schnupfen, Halsschmerzen) mit und ohne Fieber
  • bei Störungen des Geruchs- und Geschmackssinns 
  • auch symptomlose Kontaktpersonen (letzte 14 Tage) von nachgewiesen Corona-Erkrankten
So sollen Coronainfektionen frühzeitig entdeckt werden. Durch Quarantänemaßnahmen und Nachverfolgung der Infektionsketten können weitere Infektionen vermieden werden.
Besondere Verdachtsfälle sind Menschen mit Atemwegserkrankung (Husten, Schnupfen, Halsschmerzen) und /oder Fieber, die mit nachgewiesen Erkrankten in den letzten 2 Wochen Kontakt gehabt haben. Hier sind dringend Abstrich-Untersuchungen erforderlich, um festzustellen, ob Sie mit COVID 19 infiziert sind oder nicht. Die berufliche Tätigkeit im medizinischen und pflegerischen Bereich erfordert auch Testungen bei Atemwegsbeschwerden.
Sollten Sie dazugehören, kommen Sie bitte in keinem Fall in unsere Praxis (Sie könnten ggf. ungeschützte andere Patienten oder das Personal anstecken), sondern bleiben Sie zu Hause und kontaktieren uns per Telefon. Sie werden sofort mit einer/einem unserer Ärzte/Ärztinnen verbunden, die/der mit Ihnen Ihre Situation bespricht. Wir vereinbaren ggf. einen Termin in unserer Infektionssprechstunde und entnehmen ggf. einen Abstrich. Bei schwerer Erkrankung organisieren wir, dass Sie zu Hause abgeholt, ins Krankenhaus gebracht und dort untersucht und behandelt werden.

Sollte bei Ihnen eine Corona-Abstrichuntersuchung durchgeführt werden, bleiben Sie unbedingt bis zum Eingang des Abstrichergebnisses zu Hause und vermeiden jeglichen direkten Kontakt mit Personen außerhalb Ihres Haushaltes.


Reiserückkehrer aus Risikogebieten haben sich sofort zu Hause in Quarantäne zu begeben und sich beim Gesundheitsamt zu melden. Kommen Sie nicht in die Praxis, sondern rufen uns an. Wir sagen Ihnen dann, wo, wann und wie Sie sich für den Abstrich anmelden können. Sie müssen mindestens so lange in Quarantäne bleiben, bis Sie ein negatives Testergebnis mitgeteilt bekommen haben! Es soll immer eine Quarantäne von 14 Tagen nach Rückkehr aus Risikogebieten eingehalten werden, die abgekürzt wird, wenn sich der/die Rückehrer/in frühestens 5 Tagen nach Rückkehr negativ hat testen lassen.

Sie sollten aber auch immer direkt das Gesundheitsamt Region Hannover (Tel. 0511-6160) anrufen und sich von den Amtsärzten dort beraten lassen.

 

Alle Atemwegserkrankungen (Husten, Schnupfen, Halsschmerzen), Durchfallerkrankungen, Fieber

Sollten Sie an Husten, Schnupfen, Halsschmerzen, Durchfall und/oder Fieber erkrankt sein, kommen Sie bitte nicht in unsere Praxis, sondern kontaktieren Sie uns erst telefonisch. Sie werden dann beraten, ggf. per Viedeosprechstunde.  Halten wir eine körperliche Untersuchung in der Praxis für erforderlich, erhalten Sie einen Termin für unsere Infektionssprechstunde in einem separaten Sprechzimmer mit Wartezone.

 

Vielen Dank, dass Sie durch Ihr verantwortungsvolles Verhalten helfen, die Infektionsausbreitung zu begrenzen und unser Praxisteam für Sie einsatzfähig und gesund zu halten.

Liebe Patientinnen, liebe Patienten,

wir freuen uns sehr, dass Sie sich entweder schon lange in unserer Praxis in Gesundheits- und Krankheitsfragen beraten und betreuen lassen oder sich als neue Patienten in unsere Behandlung begeben wollen.

Unsere Mitarbeiter/innen und wir haben uns zum Ziel gesetzt, Ihr Vertrauen zu rechtfertigen und Sie und Ihre Familien, jung und alt, als Haus- und Familienarzt-Team jederzeit und bei jedem gesundheitlichem Problem rundum medizinisch zu versorgen und Ihnen als Lotsen im Gesundheitssystem zu Fachgebietsärzten, Krankenhäusern und Rehabilitationsinstitutionen zur Verfügung zu stehen.

Wir können Ihnen durch unsere Zusatzausbildung zusätzlich Betreuung und Behandlung in den Gebieten der Allgemein- und Inneren Medizin, der Sportmedizin, Allergologie und Notfallmedizin anbieten.

Außerdem bieten wir Ihnen individuelle Gesundheitsleistungen außerhalb der Leistungspflicht der gesetzlichen Krankenkassen an, die wir in Ergänzung für sinnvoll halten.

Diese Internetseiten soll Ihnen einen Überblick über alle Leistungsangebote und die Organisation unserer Praxis geben.

Schön, dass Sie sich die Zeit nehmen sich zu informieren.

Sollten Sie weitere Fragen zu Leistungen und Organisation der Praxis haben, stehen unsere Mitarbeiterinnen und wir Ihnen jederzeit zur Verfügung.

Wir danken für Ihr Vertrauen.

Aktuelles:

  • Video-Sprechstunde

    Face to face - Konsultation mit uns: Ihrer/m Behandler/in – Entfernung spielt keine Rolle

    absolute Infektionssicherheit

    Unsere Praxis hat seit 1.4.2020 für Sie die Möglichkeit zur Videosprechstunde eingerichtet.

    1. telefonische Terminabsprache mit unseren Mitarbeiterinnen für die Videosprechstunde
    2. Sie erhalten einen Code für unseren Vertragspartner viomedi.de, der die sichere Verbindung mit uns herstellt.
    3. Zum Termin loggen Sie sich über Ihren PC (Mikrofon und Kamera erforderlich), Ihr Handy oder Pad bei viomedi.de ein.
    4. Dann werden Sie automatisch mit Ihrer Ärztin / Ihrem Arzt verbunden und können sich über eine gesicherte Verbindung Auge in Auge beraten oder Befunde an Ihrem Körper ansehen lassen.
  • Wichtige Infos zu Gesundheits-Vorsorgeuntersuchungen

    NEU – Gesundheits-Check ab 35 nur noch alle 3 Jahre möglich – Übergangsfrist bis 30.09.19 für alle, die 2017 den letzten Gesundheits-Check hatten 

    NEU – Gesundheits-Check einmalig für Menschen zwischen 18-34 Jahren möglich

    Das Bundesgesundheitsministerium und der Gemeinsame Bundesausschuss G-BA haben zum 1.4.2019 neue Vorsorgerichtlinien beschlossen. Der Anspruch von gesetzlich Versicherten auf die Gesundheits-Vorsorgeuntersuchung wurde von einmal alle zwei auf alle drei Jahre  verlängert. Nach Einsprüchen der Ärzteverbände wurde eine Übergangsfrist bis zum 30.09.2019 eingeräumt, in denen sich die 2017 zuletzt untersuchten Versicherten noch in diesem Jahr untersuchen lassen können. Danach ist die Gesundheitsvorsorgeuntersuchung („Gesundheits-Check“) nur noch nach 3 Jahren wieder möglich.

  • Gelbfieber – ein unterschätztes Gesundheitsrisiko bei Fernreisen!

    Häufig Nachweispflicht einer Gelbfieberimpfung bei Einreise in bestimmte Länder!

    In fast allen Ländern Südamerikas und in den Ländern überwiegend des tropischen Afrikas kommt Gelbfieber vor. Gelbfieber wird von einem Virus ausgelöst, das von überwiegend tagaktiven Mücken übertragen werden kann. Die Infektion kann zu schweren Leber- und Nierenschäden mit Blutgerinnungsstörungen führen und verläuft in 10-15% tödlich. Eine ursächliche Behandlung steht nicht zur Verfügung. Nur durch die gut wirksame und lebenslang schützende Impfung kann die Krankheit vermieden werden.

    Um die Ausbreitung des Gelbfiebers zu vermeiden, verlangen Länder, in denen die Krankheit vorkommt, von Einreisenden eine gültige Impfbescheinigung gegen Gelbfieber. Länder mit warmem Klima, in denen Gelbfieber zwar derzeit nicht vorkommt, aber bei Einschleppung die Möglichkeit hätte sich auszubreiten, verlangen ebenfalls eine gültige Gelbfieberimpfbescheinigung, wenn man aus einem Land einreist, in dem Gelbfieber vorkommt.